OrthopädenCentrum MünchenOst

Gemeinschaftspraxis für Orthopädie der  Dres. David, Düll, Ziegler und Axhausen

Knie Knorpelschaden

Knie Knorpelschaden Knorpel-Knochentransplantation
Verletzungen und degenerative Veränderungen des Kniegelenkknorpels stellen einen sehr weit gefächerten Problemkreis dar. Da der Knorpel den gesamten inneren Gelenkbereich des Kniegelenkes auskleidet, wird zwischen einem umschriebenen Knorpelschaden (z.B. nach einem Unfall oder bei einer Bandinstabilität) und dem allgemeinen Knorpelverschleiß, der Arthrose, unterschieden.

Findet sich ein umschriebener Knorpelschaden, z.B. auch in Kombination mit einer Bandverletzung (Kreuzband, VKB), sind die Behandlungsmöglichkeiten vielfältig. Zudem gibt es spezielle Krankheitsbilder, die zu einem Absterben des Knorpels und des darunter liegenden Knochens (Osteochondrosis dissecans, M. Ahlbäck) führen können. Die Entscheidung für ein bestimmtes Behandlungsverfahren wie z.B. die mögliche Anbohrung (Mikrofrakturierung) oder die Knorpel-Knochentransplantation, hängt von den jeweiligen Gegebenheiten ab und ist für jeden einzelnen Patienten speziell zu prüfen.

Zudem ist es häufig auch sinnvoll die Knorpelbehandlung mit anderen Operationen, wie z.B. einem Kreuzbandersatz oder einer Achskorrektur (Umstellungsosteotomie bei O- oder X-Beinen) zu kombinieren.

Nicht jeder Knorpelschaden muss zwangsläufig Probleme bereiten. Daher ist es erforderlich, das Kniegelenk in jedem Einzelfall zu analysieren, ob nicht gegebenenfalls andere Gründe für die Beschwerden verantwortlich sind.

Bild links: Knorpel-Knochentransplantation
Bild unten links: Umstellungsoperation
Bild unten rechts: Röntgenbild nach Umstellungsoperation

Knie Knorpelschaden Umstellungsoperation
Knie Knorpelschaden Knorpel-Knochentransplantation